Hunderecht

Die Hundehaltung birgt zahlreiche rechtliche Probleme. Bereits beim Kauf eines Hundes können sich Probleme ergeben. Was, wenn sich das neue Familienmitglied als krank herausstellt oder der zu Züchtungszwecken angeschaffte Hund zuchtuntauglich ist? Streitpunkte sind hier oft die Tierarztkosten, Kaufpreisminderung oder sogar die Rückgabe des Hundes. 

Weiter können z.B. folgende Fragen auftauchen:

  • Was geschieht mit dem Hund in einem Trennungs-, Scheidungs- oder Erbfall?
  • Welche Konsequenzen haben Beissvorfälle?
  • Was, wenn der Vermieter oder der Nachbar Probleme mit der Hundehaltung hat? 
  • Darf ein Jäger einen wildernden Hund abschiessen?
  • Darf ich einen Hund während mehreren Stunden alleine zu Hause lassen?

Erschwerend kommt hinzu, dass die Rechtslage für die Haltung von Hunden in der Schweiz je nach Kanton unterschiedlich ist. So sind z.B. einige Rassen in bestimmten Kantonen verboten oder bewilligungspflichtig. Im Kanton  Bern dürfen z.B. durch eine Person grundsätzlich maximal drei Hunde gleichzeitig ausgeführt werden.